Blog

Hersteller von FPGAs

Wenn Sie auf der Suche nach einem Hersteller für FPGA (Abk. für Field-Programmable Gate Arrays) sind, haben wir da etwas für Sie. Wir haben uns im Internet umgesehen und verschiedene interessante Anbieter von FPGAs ermittelt. Denn nicht jeder Produzent von FPGA kann stets alle Anforderungen abdecken, die Technik ist flexibel und in Kombination mit anderen ICs sehr wandelbar.

Die Spezialisierung im Markt ist auch bei FPGA-Modulen weit fortgeschritten. Den einen, besten Hersteller der programmierbaren Schaltmodule kann es also per Definition nicht geben. Hier finden Sie eine kleine Marktübersicht.

FPGA: Diese Anbieter und Hersteller gibt es

  • Xilinx – Marktführer in Sachen FPGA Herstellung
  • Jetzt Intel: Altera fertigte SoC-FPGA
  • Lattice – viertgrößter Hersteller von FPGAs
  • QuickLogic – Sensoren mit FPGA-Technik
  • Microsemi – Hersteller strahlungsresistenter FPGA

Xilinx – Marktführer in Sachen FPGA Herstellung

Starten wir direkt mit dem Erfinder und Pionier in Sachen FPGA. Xilinx aus San Jose in Kalifornien fertigt die programmierbaren Logik-Schaltkreise bereits seit 1986. Xilinx ist seit 1990 an der Börse notiert. Besonders interessant ist die aktuelle Virtex-Serie für Hersteller von System-on-Chip (SoC). Diese Bausteine enthalten zum Teil vollständige PowerPC-Prozessoren eingebettet in den FPGA.

Auf diesen Chips kann ein vollwertiges Betriebssystem gestartet werden, umrahmt vom im laufenden Betrieb konfigurierbaren FPGA. Verwendung finden solche kombinierten Module beispielsweise in Smartphones.

Jetzt Intel: Altera fertigte SoC-FPGA

Am 29. Dezember 2015 war es vorbei mit Altera. Die Firma wurde vom Chip-Giganten Intel aufgekauft. Bis dahin hatte der Hersteller leistungsfähige FPGAs produziert, in die ganze Prozessorsysteme programmiert werden konnten. Und damit die Aufmerksamkeit von Intel auf sich gezogen. Wie es mit den Produkten von Altera weitergeht und was Intel mit der Akquise plant, ist derzeit noch unklar.

Lattice – viertgrößter Hersteller von FPGAs

Einer der größeren Player im Markt für Field-Programmable Gate Arrays ist ohne Zweifel auch Lattice. Die Firma aus Hillsboro im amerikanischen US-Bundesstaat Oregon existiert seit 1983 und produziert verschiedene Techniken für integrierte Schaltkreise. Im Markt für FPGA ist Lattice viertgrößter Anbieter. Eine Besonderheit von Lattice ist die unter der GNU General Public License kostenlos und quelloffen veröffentlichten Soft-IP Cores. Damit lassen sich SoCs in FPGAs implementieren. Einen großen Konkurrenten auf dem Markt für stromsparende FPGAs hat Lattice mit SiliconBlue im Jahr 2011 übernommen.

Die FPGAs von SiliconBlue waren deswegen so energieeffizient, weil sie im 65-nm-LP-CMOS-Prozess von TSMC hergestellt wurden. In Zukunft könnte man aber den noch effizienteren 40-nm-Herstellprozess nutzen, um noch weniger Strom zu benötigen.

QuickLogic – Sensoren mit FPGA-Technik

Für Bosch, Qualcomm, Marvell und Samsung fertigt QuickLogic Sensoren, die sich dank FPGAKern auch noch nach der Fertigung neu programmieren und so um neue Funktionen erweitern lassen. Das börsennotierte Unternehmen aus dem kalifornischen Sunnyvale ist an der Börse notiert und erfreut sich bei anderen Hightech-Unternehmen großer Beliebtheit.

FPGA Hersteller für Chips mit Speicher: Atmel

Atmel, der Name steht für „advanced technology for memory and logic“, fertigt FPGA Chips, die zusätzlich noch eine weitere Spezialität aufweisen: Sie verfügen über direkt angebundenes RAM, auf das besonders schnell zugegriffen werden kann. Damit verfügt das 1984 gegründete und in San Jose ansässige Unternehmen über eine einzigartige Technologie. So besonders, dass das Unternehmen vom Mikrocontroller-Hersteller Microchip Technology in einer wahren Übernahmeschlacht Anfang des Jahres 2016 aufgekauft wurde. Zuvor hatte Atmel einen Vorvertrag mit einem weiteren Konkurrenten – Dialog Semiconductor – geschlossen. Dialog wurde mit knapp 140 Millionen US-Dollar abgefunden.

Atmel gehört damit also zum börsennotierten Microchip Technology, das seinen Stammsitz in Chandler, Arizona hat und 1989 gegründet wurde. Die Mikrocontroller-Bauteile von Microchip Technology finden sich in etlichen Produkten der IT-Branche:

  • Ethernet Controller
  • CAN-Schnittstellen
  • Speicher (vorwiegend EEPROM)
  • Sogar RFID-Chips fertigt der neue Atmel-Eigner. Die FPGA von Atmel dienen der Erweiterung des Produktportfolios

Microsemi – Hersteller strahlungsresistenter FPGA

Für spezielle Anwendungsfälle fertigt Microsemi FPGA-Bausteine. Diese sind besonders strahlungsresistent und verrichten auch dann noch klaglos ihren Dienst, wenn andere Module bereits Ausfälle zeigen oder defekt sind. Neben FPGA werden von Microsemi auch andere ICs hergestellt. So fertigt das im kalifornischen Aliso Viejo ansässige Unternehmen, für das weltweit rund 4800 Menschen arbeiten, auch andere integrierte Chips wie SoCs und ASICs. Auch Microsemi ist durch Akquise gewachsen: 201 übernahm die Firma den Konkurrenten Actel.

Fazit: FPGAs für jeden Anwendungsfall

Der Markt für spezialisierte FPGA-Module ist groß. Unser kleiner Überblick soll nur eine erste Orientierung sein. Welches Potenzial in den Chips noch verborgen liegt, ist heute noch kaum abzuschätzen. Spannende Übernahmeschlachten und eine weitere Konsolidierung des Marktes sind aber gewiss.

No Comments

Leave a Comment